Hilfsnavigation

Schule mit hervorragender Berufsorientierung

Wir holen die einzelnen SchülerInnen ab, wo sie stehen und bereiten sie langfristig auf das Leben vor.

  • Oberschule für alle
  • als Ort des Vertrauens
  • als gewaltfreie Schule
  • alle Formen der Kooperation
Bernhard Kellermann Oberschule
Schule mit hervorragender Berufsorientierung
Urkunde Starke Schule
Randbox - Schule ohne Rassismus
[Text]
Logo der Bernhard Kellermann Oberschule
Bernhard-Kellermann-Oberschule
Konrektorin: Frau Anett Dalichau
Sekretärin: Frau Kathleen Lehnigk
Bernhard-Kellermann-Straße 2 a
01968 Senftenberg
Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon: 03573 36377-0 
Telefax: 03573 36377-10 
Kontaktformular »
Internet »

„Inklusion auf höchstem Niveau lebt die Bernhard-Kellermann-Oberschule Senftenberg“

Andreas Weise – Autismusberater der Länder Berlin und Brandenburg:

  • Superbetreuung der Kinder mit Förderbedarf
  • Gelungener Übergang von der Grundschule durch differenziertes Anpassen der Rahmenbedingungen
  • Individuelle Arbeit und Förderung autistischer Kinder

„Dickes Lob an alle Kellermann-Frauen und Männer!

Weiter so!“

Junge Leute vorgestellt - 5

Fast geschafft…

Laut Kalender haben wir jetzt endlich Sommer. Doch ein Blick aus dem Fenster meines Klassenraums beweist mir das genaue Gegenteil. Grauer Himmel, Nieselregen und ein kühler Wind, der die so sonnenhungrigen SchülerInnen in ihren kurzen Hosen bibbern lässt. Doch das Schuljahr neigt sich trotz der niedrigen Temperaturen tatsächlich dem Ende und kündigt die nahen SOMMERferien an.

Viel ist passiert in den letzten Wochen. Die 10. Klassen haben ihre Prüfungen hinter sich gebracht. Tage des Nervenkitzels, des Bangens und Hoffens auf Seite der Prüflinge; Verwirrung, Unpünktlichkeit und permanente Stundenüberziehung auf meiner Seite, da die Stundenklingel während der Prüfungen abgestellt wurde. Am Ende blieb eine merklich stillere obere Etage (das ehemalige Refugium der 10. Klassen) und sehnsüchtige Neuntklässler, die den Tag der eigenen Prüfungen und ihres Schulabschlusses bereits herbeisehnen.

Am 16.06. hieß es dann „Sport frei!“ für die übrigen Klassen, da das jährliche Sportfest anstand. Die SchülerInnen konnten sich in allerlei Disziplinen versuchen, worunter das Bogenschießen mein absoluter Favorit war. Aber es ging neben Einzelleistungen auch um die Teamfähigkeit der Klassen, welche in einem Seilparcours auf die Probe gestellt wurde. Es war sehr schön, „meine“ 7. Klasse dabei zu beobachten und an den kleinen und großen Erfolgen der SchülerInnen teilzuhaben.

Und was steht jetzt noch an? „Es gibt doch eh keine Noten mehr Frau Heuser. Können wir nicht frei machen?“ Eine Frage, die ich den vergangen Tagen sehr oft gestellt bekommen habe. Aber nein, wir können noch nicht frei machen. Wie jedes Jahr steht am Ende noch reichlich organisatorische Arbeit an. Die Klassenkonferenzen treffen ein letztes Mal zusammen, erste Überlegungen für den nächsten Stundenplan werden angestellt und die Herkulesaufgabe schlechthin steht noch an: Zeugnisse schreiben. Zu Letzterem zählt natürlich auch ein hektischer Blick in das eigene Notenbuch und hier und dort wird noch die eine oder andere Leistungskontrolle durchgeführt.

Und dann wieder dieser Satz aus einem Schülermund, der mich aus meiner Stundenplanung reißt: „Aber es sind doch eh bald Ferien Frau Heuser!“ „Ja“, denke ich „bald sind Ferien….bald.“