Hilfsnavigation

Schule mit hervorragender Berufsorientierung

Wir holen die einzelnen SchülerInnen ab, wo sie stehen und bereiten sie langfristig auf das Leben vor.

  • Oberschule für alle
  • als Ort des Vertrauens
  • als gewaltfreie Schule
  • alle Formen der Kooperation
Bernhard Kellermann Oberschule
Schule mit hervorragender Berufsorientierung
Urkunde Starke Schule
Randbox - Schule ohne Rassismus
[Text]
Logo der Bernhard Kellermann Oberschule
Bernhard-Kellermann-Oberschule
Konrektorin: Frau Anett Dalichau
Sekretärin: Frau Kathleen Lehnigk
Bernhard-Kellermann-Straße 2 a
01968 Senftenberg
Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon: 03573 36377-0 
Telefax: 03573 36377-10 
Kontaktformular »
Internet »

„Inklusion auf höchstem Niveau lebt die Bernhard-Kellermann-Oberschule Senftenberg“

Andreas Weise – Autismusberater der Länder Berlin und Brandenburg:

  • Superbetreuung der Kinder mit Förderbedarf
  • Gelungener Übergang von der Grundschule durch differenziertes Anpassen der Rahmenbedingungen
  • Individuelle Arbeit und Förderung autistischer Kinder

„Dickes Lob an alle Kellermann-Frauen und Männer!

Weiter so!“

Die BKO packt`s wieder an

Das Schuljahr 2015/16 öffnet seine Pforten und die SchülerInnen stürmen los.

Die soziale Woche läutet, wie jedes Jahr, das Schuljahr ein. Da wir Schule mit „Hervorragender Berufsorientierung“ sind, heißt das auch : Jede Jahrgangsstufe bereitet sich ganz speziell auf die Zeit nach der Schule vor.

In Jahrgangsstufe 7 ist „beschnuppern“ angesagt - Kennenlernen ohne Stress.

Dazu gehören eine feierliche Aufnahme in die Schulgemeinde ebenso wie Kennenlernspiele im Würfel oder Gruppenarbeit im Museum.

Der nächste Höhepunkt ist das Jugend – und Freizeithaus „Pegasus“.

Hier „schmieden“ Maik Conrad und sein Team in kürzester Zeit aus lauter kleinen Persönlichkeiten ein Team. Die Teamspiele sind der Knaller. Oder wissen Sie, wie man mit einem langen Seil und 28 Jugendlichen ohne Plan in 20 Minuten einen Stern legen kann?

 

 

Jahrgangsstufe 8 spielte „Das Leben“. Dabei geht es darum, aus einer Menge von Angeboten seine Traumwolke der Zukunft zu basteln – Haus, Auto, Urlaub, Hobby – anschließend einen fiktiven Beruf zu ziehen, das Nettogehalt zu erfahren und seine Zukunft ganz realistisch mit der Akribie eines Gerichtsvollziehers neu zu berechnen.

 

 

Der Jahrgang 9 sammelte Informationen über die sozialen Einrichtungen der Stadt Senftenberg.

Darunter die ASB Begegnungsstätte in der Kormoranstraße, den Würfel e.V., den Kinderschutzbund, Pro Familia, das Pegasus und und und …

Deren Arbeit wurde erfragt, anschaulich dargestellt und der Klasse präsentiert.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Frau Noack von der „Integrationswerkstatt“.

Sie zeigte unseren „Neunern“ wie jedes Jahr diese Einrichtung und ermöglichte vielfältige Gespräche mit den in der Werkstatt Beschäftigten.

 

 

Das Motto des Jahrgangs 10 hieß „Soziales Engagement“.

Es ist unglaublich, was die viel gescholtene „faule“ und „desinteressierte“ Jugend zustande brachte.

In schweißtreibenden Arbeitseinsätzen wurden Spielplätze beräumt und Hecken geschnitten.

Bei der KWG wurde Müll beräumt und bei der Hausreinigung mit angepackt.

Im Pflegeheim gab es genauso viel zu tun wie in Wald und Forst.

Als zusätzliches „Schmankerl“ gab es noch einen Selbstverteidigungskurs im „Sakura“.

Denn man weiß ja „Im Wald da sind die Räuber ...“

 

 

(KeZ. ÖA.), September 2015

Highslide JS
BKO Soziale Woche
Highslide JS
BKO Soziale Woche
Highslide JS
BKO Soziale Woche

Highslide JS
BKO Soziale Woche
Highslide JS
BKO Soziale Woche
Highslide JS
BKO Soziale Woche

Highslide JS
BKO Soziale Woche